Holzlaterne sägälä begeistert Jung und Alt

Holzlaterne „sägälä“ begeistert Jung und Alt

An drei Mittwochnachmittagen fand ein weiteres Generationenprojekt im haus vorderdorf statt. Beim ersten Treffen waren sowohl Jung als auch Alt etwas skeptisch. Die eigenen Ansprüche waren hoch und die Vorstellungen, wie eine tolle Laterne selbst hergestellt wird, etwas vage. Schnell merkten wir, dass unser Vorhaben mit gegenseitiger Hilfestellung gut zu meistern ist. Am Anfang hatte jeder Teilnehmer eine Vorlage auf Papier, welche dann auf das Holz übertragen wurde. Die ruhigen Hände der Kinder und die gelassene Vorgehensweise der Senioren harmonierten sehr zusammen.

Beim zweiten Treffen flogen die Hobelspäne, oder viel mehr das Sägemehl. Es wurde gesägt was das Zeug hält. Nicht alle Teilnehmer hatten die nötige Kraft oder Ausdauer dazu. Wo jemand Hilfe benötigte wurde zusammengespannt. Trotz dem grossen Arbeitseifer, wurden nicht alle Teile fertig gesägt und geschliffen. Die Senioren boten den Kindern an, am nächsten Tag die Einzelteile noch fertig zu machen, sodass beim letzten Treffen alle mit dem Bemalen beginnen konnten.

Beim dritten Treffen wurde es dann richtig bunt. Jede Laterne wurde einzigartig bemalt und dekoriert. Wo die Vorstellungskraft der Kinder nicht ausreichte, waren die Senioren gerne mit Rat und Tat zur Seite. Am Schluss wurden die fertigen Teile noch zusammengefügt. So entstanden nicht nur tolle Laternen, sondern jeder war um eine Erfahrung reicher. Das Projekt schien anfangs schwierig, aber der Stolz der Teilnehmer wurde am Schluss richtig spürbar, denn die Herausforderung wurde gemeinsam gemeistert.

Chantal Sutter, Leiterin Aktivierung